Projekt

Carbonauten Ideenwettbewerb

 

Jede Tonne carbonauten Biokohlenstoff speichert dauerhaft bis zu 3,3 Tonnen CO2!

 carbonauten hat ein System für Industrie, Unternehmen und Kommunen entwickelt, das sofort wirksam CO2-Emissionen und Kosten senkt


Die carbonauten sind ein Start-Up aus dem Raum Ulm und haben ein innovatives Verfahren zur Herstellung von Plastik-Ersatzstoffen aus Biomasse mittels Karbonisierung entwickelt. Dieses hat zwei primäre Vorteile: Zum einen sind die von den carbonauten entwickelten Bio-Kohlenstoffe im Gegensatz zu Plastik biologisch abbaubar und helfen damit, die Umweltverschmutzung durch Plastikmüll zu reduzieren. Zum anderen wird der in der Biomasse enthaltene Kohlenstoff durch das Verfahren dauerhaft gebunden und kann daher nicht mehr in Form von CO2 in die Atmosphäre gelangen (daher auch der Markenname „minus CO2 by carbonauten). 

Ziel des Projektes war es, einen Ideenwettbewerb für Studierende zu konzipieren, um 1.) neue Anwendungsfelder für die Bio-Kohlenstoffe zu identifizieren und 2.) die carbonauten und deren Lösungsansatz zum Umwelt- und Klimaschutz unter jungen Menschen bekannter zu machen. Das Projekt umfasste folgende Bestandteile: 

1.) Zunächst wurde ein klar definiertes Zielbild festgelegt und potenzielle Zielgruppen für den Wettbewerb identifiziert: Der Wettbewerb war – wie bereits erwähnt – als kombinierte Werbe- und Crowdsourcing-Maßnahme gedacht und sollte sich an Studierende aller Fachbereiche richten. Folgende Zielgruppen wurden identifiziert:  

  • Leute, die kreativ sind und Spaß am Lösen von Problemen aller Art haben 
  • Leute, die naturwissenschaftlich-technisch interessiert sind und sich für die carbonautenTechnologie begeistern können 
  • Leute, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und etwas zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen wollen 

Ein Online-Umfrage wurde durchgeführt, um mehr über die einzelnen Gruppen zu erfahren (z.B. was würde diese zur Teilnahme motivieren?). 

2.) Es wurde eine detaillierte „Blaupause“ für den Wettbewerb erstellt, die u.a. Antworten auf folgende Fragen gibt: Wie soll der Wettbewerb ablaufen? Welche Anforderungen sollen an die Teilnehmer gestellt werden? Wie sollen die Einsendungen der Teilnehmer aussehen? Wie werden die Gewinner ausgesucht und was bekommen diese? Sämtliche Antworten wurden in mehreren Iterationsschritten im Projektteam entwickelt und mit dem Kunden diskutiert. Dabei wurden diverse Kreativitätstechniken angewendet. 

3.) Letztendlich wurde ein Marketingkonzept entworfen, um an Universitäten und Hochschulen Teilnehmer für den Wettbewerb zu gewinnen (insb. Social-Media-Marketing). 

Mit den carbonauten haben wir parallel hierzu ein weiteres Projekt im Bereich ERP-SoftwareAuswahl durchgeführt.

Learnings

R

Online-Umfragen

R

Hochschulmarketing

R

Social-Media-Marketing

R

Brainstorming-Techniken